Im Mai gingen die neuen Websites für die verschiedenen Unternehmenssparten der Interiman Group online. Doch das neue Erscheinungsbild hat keineswegs nur rein ästhetische Gründe. Ganz im Gegenteil: Hinter dem optimierten Design der neuen Plattformen verbirgt sich eine IT-Architektur, die der Gruppe die Vollendung ihrer digitalen Transformation ermöglicht. Entscheidend ist ein neues Tool, das die Beratertätigkeit völlig neugestaltet, wie Grégory Papin, Digital Manager bei der Interiman Group, erklärt.

Grégory Papin, Sie sind für digitale Fragen bei der Interiman Group verantwortlich. Welche Philosophie steht hinter dieser umfassenden Neugestaltung der Plattform für jedes einzelne Fachunternehmen?

Es ging uns von Anfang an vor allem darum, die Leistungsfähigkeit unserer Website zu verbessern. Unsere Online-Präsenz ist schliesslich unser Aushängeschild und vermittelt Bewerbern und Unternehmen einen ersten Eindruck von uns. Gleichzeitig stellt unsere Website aber auch ein wichtiges Arbeitsinstrument dar, dessen Leistung von der IT-Architektur abhängt. Aus diesem Grund verbrachten wir mehrere Monate mit der Erforschung und Implementierung eines neuen Bewerbermanagementsystems (Applicant Tracking System – ATS). Heute ist diese leistungsfähige Software, die unter anderem die Überwachung von Bewerbungen erleichtert, zum Motor unserer neuen Plattformen geworden, wenn ich das so sagen darf.

Warum ist das neue Bewerbermanagementsystem so revolutionär?  

Zunächst einmal war der Prozess zur Implementierung der neuen Software sehr komplex. Das neue System musste zwei Anforderungen erfüllen: Es sollte sich einerseits in die bestehende Umgebung unseres ERP-Systems integrieren lassen und andererseits eine Optimierung der Prozesse im Zusammenhang mit unserem Kerngeschäft, der Personalvermittlung, ermöglichen. Hinzu kam die entscheidende Herausforderung einer raschen Implementierung, denn unsere Teams sind in einem Bereich tätig, in dem Reaktionsschnelligkeit entscheidend ist, wenn man wettbewerbsfähig bleiben möchte. Und schliesslich, um Ihre Frage zu beantworten, stellt unser neues ATS tatsächlich eine Revolution dar, denn es liess sich problemlos in unsere gut funktionierenden IT-Landschaft einbinden und bietet gleichzeitig eine Reihe von Wertsteigerungen, die unser Geschäft schrittweise neu gestalten. 

Worin bestehen diese Wertsteigerungen?

Sie betreffen vor allem die Art und Weise, in der unsere Berater Stellenangebote erstellen und veröffentlichen. Zudem können sie jetzt mit nur wenigen Klicks auf eine gemeinsame Datenbank zugreifen. Mit unserer neuen zentralisierten Lösung ist die Suche nach einem bestimmten Profil in wenigen Sekunden möglich, während früher mehrere Tools für den Zugriff auf Informationen benötigt wurden, die zudem nicht immer vollständig oder auf dem neuesten Stand waren.

Welche Veränderungen bringen diese neuen Funktionen für die Beratertätigkeit mit sich?

Alle Daten sind nun an zentraler Stelle und über eine einfache und anwenderfreundliche Benutzeroberfläche verfügbar, sodass zeitaufwändige Aufgaben der Vergangenheit angehören. Als Ergebnis können sich unsere Berater stärker auf die menschlichen Aspekte ihrer Arbeit konzentrieren. Ich denke dabei nicht nur an die Interaktion mit den von ihnen vermittelten Festangestellten und Temporärmitarbeitern und den betreuten Unternehmen, sondern auch an die Bewertung der zahlreichen täglich eingehenden Dossiers. Dank dieses nun für alle zugänglichen Kandidatenpools können die Unternehmen der Interiman Group heute schneller und effizienter arbeiten.

Wie sieht es mit der mobilen App aus, deren Einführung Anfang des Jahres angekündigt wurde?

Dies ist ein weiteres Projekt, das wir über mehrere Monate geplant haben und das heute Gestalt angenommen hat. Wir wollten unseren Kandidaten die Möglichkeit bieten, Temporärstellen über ihr Smartphone einzusehen und anzunehmen, um den veränderten Gewohnheiten und Erwartungen Rechnung zu tragen. Die mobile App wurde zunächst einer Testphase bei Hotelis unterzogen, unserem Spezialisten für das Hotel- und Gastgewerbe. Trotz der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie, während derer alle öffentlichen Einrichtungen für nahezu zwei Monate geschlossen blieben, konnten wir die einwandfreie Funktion der App bestätigen. Sie ist daher ab sofort über die App Stores von Apple und Google verfügbar.

  • Diesen Beitrag teilen