Im Zuge seiner Entwicklung hat Hotelis eine neue Kooperation mit Goran Matkovic lanciert. Letzterer vermittelt seit vielen Jahren Zeitarbeitnehmer für organisierte Großveranstaltungen überall in der Schweiz. Dank seines umfangreichen Netzwerks und seiner Kenntnis der Eventbranche kann das auf das Gastgewerbe spezialisierte Unternehmen seine Präsenz in der Deutschschweiz ausbauen, wo es aktuell in Bern und Zürich vertreten ist.

Die vorgeschriebene Schließung öffentlicher Einrichtungen aufgrund der Pandemie hat die Betreiber von Hotels und Gaststätten in der Schweiz und überall sonst hart getroffen. Die fortschreitende Impfung der Bevölkerung und die regelmäßige Abnahme der Zahl an Neuinfektionen ging in den letzten Monaten mit der willkommenen Rückkehr einer Art von Normalität unter Wiederaufnahme von Erwerbstätigkeiten einher, dank derer die Gewerbetreibenden und Fachkräfte wieder in ihren Beruf einsteigen und in Kontakt mit ihren Kunden treten konnten. Auch wenn uns dieses Jahresende aufgrund der Umstände vor Herausforderungen stellt, setzt die Lancierung einer neuen Kooperation mit Goran Matkovic doch ein positives Signal für den gesamten Markt, der durchaus Grund zu der Annahme hat, dass die Genehmigung zur Organisation mittlerer bis großer Veranstaltungen bestehen bleibt.

Entwicklung in der Deutschschweiz

Ausgehend von seiner Basis in der Deutschschweiz arbeitet Goran Matkovic seit vielen Jahren mit den Organisatoren symbolträchtiger Großveranstaltungen zusammen. Seit dem letzten Sommer stellt er sein umfangreiches Netzwerk und seine Kenntnis der Eventbranche Hotelis zur Verfügung. « Wir freuen uns sehr, dass wir nun auf die Unterstützung von Goran Matkovic zählen können, dem wir die Möglichkeit zu verdanken haben, unsere Tätigkeit in der Deutschschweiz weiterzuentwickeln und auszubauen. Diese Partnerschaft kam einige Monate nach der Eröffnung einer Filiale in Bern im Jahr 2020 zustande, von der aus wir unsere Dienstleistungen den Hotel- und Gastronomiebetrieben in der Hauptstadt und ihrer Umgebung anbieten und die unsere Agentur in Zürich ergänzt », bemerkt Lionel Fontaine, der Direktor von Hotelis.

Allgemein verzeichnet Hotelis bereits seit einiger Zeit einen erheblichen Wiederanstieg der Nachfrage. Diese Tendenz verstärkt sich sogar noch, seitdem bestimmte Vorgehensweisen zur Routine geworden sind. « Wir empfangen auch erfreuliche Signale von unseren Partnern aus der Branche, die im Allgemeinen weiterhin zuversichtlich bleiben, nachdem sie in diesem Sommer feststellen konnten, dass unter anderem die amerikanische Kundschaft wiederkam. Vor diesem Hintergrund ist Hotelis stolz darauf, ihnen innovative Lösungen anbieten zu können, » fährt Lionel Fontaine fort.

Mehr Kontrolle über die Personalkosten

Mehr denn je profiliert sich das Unternehmen als unumgänglicher Partner. « Vor der Pandemie konnten sich Hotellerie und Gastronomie aufgrund des stabilen Gästeaufkommens festangestelltes Personal leisten. Seit dem Konjunkturrückgang im Tourismus und in der Veranstaltungsbranche muss der Sektor bei reduzierter Belegschaft improvisieren. Hotelis ermöglicht das Management der Personalfluktuation und die Kontrolle der Personalkosten, was in diesen Zeiten, in denen wir uns aus der Krise herausarbeiten, eine lohnende Strategie darstellt. »

Für die Unternehmen besteht der Vorteil natürlich darin, dass sie nur die Arbeitsstunden bezahlen, die auch geleistet wurden. Dieses Modell wird sehr geschätzt, da es in dieser noch recht stark von Unsicherheiten geprägten Zeit eine willkommene Flexibilität bietet. Im Klartext bedeutet dies, dass etwa ein Unternehmen, das sich nur an Wochenenden Gewinne erwirtschaftet, in der Lage sein muss, seinen Personalbedarf entsprechend anzupassen. « Es handelt sich hierbei um ein zukunftsfähiges Modell, sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Arbeitnehmer: Die jungen Generationen sind Flexworker, die ihre Freiheit mehr als alles andere Lieben », schließt Lionel Fontaine.

  • Diesen Beitrag teilen