Unter der Leitung von Eric Cavada spezialisiert sich die neue Zweigniederlassung in der Avenue de la Gare 38 auf die Baubranche (Bauhaupt- und -nebengewerbe) und den Industriesektor, um sich dauerhaft in der Walliser Stadt zu etablieren. Dank der hohen Dynamik der Region und der Umsetzung strenger Hygienemassnahmen auf den Baustellen konnte die Agentur den gesamten Sommer über eine starke Nachfrage verzeichnen – zur Zufriedenheit des ehemaligen Profifussballers und seines fünfköpfigen Teams.

Bereits vor sieben Jahren wagte Eric Cavada den Schritt: Der ehemalige Spieler der 1. Liga und Inhaber eines Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ) als Polymechaniker und Elektromonteur sowie eines eidgenössischen Meisterdiploms in Maschinenbau wandte sich Anfang der 2010er-Jahre der Personalvermittlung zu. Mit seinem HR-Diplom in der Tasche erklomm er die Karriereleiter in einem örtlichen Unternehmen und entdeckte eine Welt, die ihn von Anfang an faszinierte. « Mir gefallen vor allem die engen Beziehungen, die man zu den Bewerbern und Unternehmen aufbaut, aber auch die Tätigkeit selbst, denn diese erfordert sowohl Fachwissen als auch viel Geschick und grosse Flexibilität », so Eric Cavada, der heute die Agentur von Interima in Martigny leitet.

Gemeinschaftsgeist und Teamarbeit

Seiner neuen beruflichen Herausforderung stellt er sich gemeinsam mit seinem Dream Team, dessen fünf Mitgliedern er vollstes Vertrauen schenkt – Séverine Stalder, Marlène Ulrich, Julien Antille, Gilbert Lima und Filipe Ferreira. « Wir haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet, was beim Aufbau einer neuen Zweigniederlassung von grossem Vorteil war. Darüber hinaus können wir uns auf die Unterstützung von Christophe Moulin verlassen, der für uns alle eine Art Vaterfigur darstellt und der nicht nur als Botschafter von Interima agiert, sondern auch auf freiberuflicher Basis an unserer Seite arbeitet », erklärt er.

Die Erwähnung von Christophe Moulin ist kein Zufall. Der ehemalige Spieler des FC Martigny-Sports und des FC Sion war auch als Trainer des FC Monthey, des FC Martigny-Sports und des FC Sion tätig, mit dem er in der Saison 2005-06 den 10. Cuptitel des Sittener Clubs holte, bevor er sich einer Karriere in der Vermittlung von Fest- und Temporäranstellungen zuwandte. « Christophe Moulin hat mir den Einstieg deutlich erleichtert und wenn ich mich in meinem Beruf entfalten konnte, dann ist das zum grossen Teil den 1001 Ratschlägen zu verdanken, die er mir gegeben hat. »

Sein beruflicher Werdegang erinnert an eine Reihe einflussreicher Persönlichkeiten bei der Interiman Group, angefangen bei Raymond Knigge, seinem Gründer und Präsidenten. Ein Zufall? « Sicher nicht », so der Leiter von Interima Martigny. « Der Fussball ist eine grossartige Schule des Lebens. Einerseits wird hier ein Gemeinschaftsgeist geschaffen, der einen positiven Wetteifer fördert, andererseits agiert man als Team und diese ständige Zusammenarbeit ermöglicht es uns, auch in schwierigen Situationen mit Bedacht zu handeln. Kein Wunder also, dass es so viele ehemalige Fussballprofis in der Interiman Group gibt. »  

Ein erfreulicher Start

Wenngleich es noch etwas zu früh ist, eine erste Bilanz zu ziehen, freut sich Eric Cavada dennoch darüber, wie die Dinge in Martigny angelaufen sind. Nach einem Frühjahr, in dem die Arbeit auf den Baustellen dank der Umsetzung strenger Hygienemassnahmen aufrecht erhalten werden konnte, hat die Sommersaison in den Bereichen Bau und Industrie alle Erwartungen erfüllt. « Wir hatten manchmal sogar Mühe, ausreichend geeignete Fachkräfte zu finden, um den Bedarf zu decken. Qualifizierte Arbeitskräfte zu finden, ist nach wie vor schwierig, aber wir können uns glücklicherweise auf ein umfassendes Netzwerk und die engen Beziehungen stützen, die wir über die Jahre zu Bewerbern und Unternehmen in der Region geknüpft haben. Nicht zu vergessen mein Team, ohne das ich es niemals soweit geschafft hätte, und das mir die Ehre erwiesen hat, mich bei diesem neuen Abenteuer zu begleiten. »

  • Diesen Beitrag teilen